Teamwork

why supporting an initiative like „runmysilkroad.com“?

Here my article about the 8th UNWTO International Meeting on Silk Road Tourism. A question, often asked: „Why international organizations like the UNWTO or the countries support an initiative like runmysilkroad.com? The answer is complex but i try to give you some information so you will be able to understand Weiterlesen…

Durchhalten

Anfangen, Weitermachen und Durchhalten – so einfach?

Wie erreicht man große Ziele, Lebensträume oder einfach – wie kommt man durch schwierige Situationen – wie kann man „Durchhalten“? Diese Frage beschäftigt viele, täglich und immer wieder aufs neue. Ein Patentrezept gibt es nicht – auch wenn wir das gerne hätten. Es gibt auch keine klassische Anleitung. Aber es gibt Hilfestellungen, Anregungen und Ideen wie man sich zu diesem Punkt weiterentwickeln kann.


Mein Name ist Kai Markus Xiong, 2017 lief ich 11249 km von Hamburg nach China, durch 8 Länder entlang der Seidenstraße. Ich durchlief mehr als 6000 km Steppen- oder Wüstengebiete wie die Taklamakan oder Gobi, überquerte das Pamir Gebirge und rannte über bzw. entlang des Tian Shan Gebirges. Vor diesem Abendteuer saß ich in einem normalen Bürojob, war kein Leistungssportler oder Ultra-Läufer aber hatte diesen Traum. run to breakdown prejudice – Laufen gegen Vorurteile. So entstand: runmysilkroad.com.

Die Arbeit wie Sponsorensuche, Berichte schreiben, Coaching von Menschen und Institutionen die sich vertrauensvoll an mich gewandt haben. All dies ruht nicht, auch wenn ich dann gerade 60-80 km laufen oder 100-150km Radtour mit 40-50km Gepäck hinter mir habe. Eine Tasse Kaffee, eine nette Umgebung und dann geht es los… Foto: runmysilkroad.com


Wenn du kein Ultra-Marathonläufer bist, die aber plötzlich vornimmst täglich 60-80 km Laufstrecke im joggen zu absolvieren, musst du schon etwas verrückt sein. So denken zumindest die meisten, die ungläubig von meiner Geschichte im TV oder anderen Medien etwas mitbekommen haben.  Besonders wenn sie dann noch erfahren, dass ich mir unterwegs beide Füße sehr kompliziert gebrochen habe, eine schwere OP absolvieren musste und an den Rollstuhl gefesselt war.  Trotzdem habe ich gemeinsam mit meinem treuen Begleiter Victor Neubauer, der das Begleitfahrzeug lenkte, das Projekt erfolgreich zu Ende gebracht. Dann kommt oft…

die meist gestellte Frage!

„Wie hälst du das alles durch?“ „Wie kann man das schaffen?“ „Wie macht der Typ das?“

Natürlich habe auch ich kein Patentrezept, keine Standardlösung oder Leitfaden. Was ich aber habe ist die Erfahrung wie ich es schaffe und die kann ich teilen – nicht weniger aber auch nicht mehr…


In diesem Artikel geht es darum:

  • was Durchhalten mit Kindheit zu tun hat
  • warum das Beginnen das Problem ist und nicht das Durchhalten
  • Misserfolge mehr Wert sind als Erfolge
  • Wunsch und Ziel – es ist kein Spiel
  • die Macht des Zielbildes
  • was durchhalten mit der Zahl 1000 zu tun hat
  • die Power der Frage „Warum“ kennen zu lernen
  • warum man sich selber ruhig vertrauen kann
  • warum du ohne Rückschläge kaum ein hohes Durchhaltevermögen entwickeln wirst
  • das Durchhalten auch was mit dem Wort „Gemeinsam“ zu tun hat
  • das es nur die kleinen Ziele und Schritte sind die Dich durchhalten lassen
  • was Du tun kannst wenn der unvermeidliche Moment kommt an dem du Aufgeben willst 

Neben den handwerklichen Dingen wie Ernährung, Training und Vorbereitung die ich an anderer Stelle noch ausführlich beleuchten werde ist die Frage nach dem „Durchhalten“ eine an sich sehr einfache Frage und doch ist die Antwort darauf so vielseitig und komplex.

So, dass ich mich lange davor gedrückt habe etwas dazu zu schreiben. Besonders da ich kein „ausgewiesener“ Fachmann, ziemlich verrückt und sicherlich etwas sehr stur bin. Und gerade hier in Deutschland wird vieles schnell „zerrissen“ oder „zerredet“ wenn du kein „Zertifikat“ hast auf dem steht: „Du weiß zwar auch nichts genaues, aber du bist legitimiert deinen Senf dazu zu geben…“. Und auf diese Diskussionen und Auseinandersetzungen habe ich schlicht keine lust.

Jetzt, da ich aus persönlichen Gründen aber mehr und mehr sehe wie Menschen verzweifeln weil ihnen Handlungsmöglichkeiten und die Antworten auf genau solche Fragen fehlen habe ich mich entschlossen, meine ganz persönliche Sicht der Dinge und meinen ganz persönlichen Weg dazu zu erzählen.

Mangelndes Durchhaltevermögen kann (besonders wenn es chronisch wird) nicht nur die eigene Psyche schädigen und ihr einen Knacks geben – zunehmend steht es auch der beruflichen Entwicklung und Karriere im Weg und nimmt schnell Einfluss auf das ganze Familienleben und den Freundeskreis. Frust und Aggression sind die Folge .

natürlich habe ich auch meine Hoch´s und Tief´, meine Zweifel und Momente der Unbesiegbarkeit. Einen Vorteil habe ich aber herausgefunden der mich von vielen Unterscheidet. Ich weiß immer sehr klar was ich will, warum ich es will und was ich bereit bin dafür aufzugeben. Das ist schon ein ganzes Stück des Schlüssels. Zusätzlich zähle ich mich zu den sehr disziplinieren Menschen – nicht weil ich es gerne mache – aber es ermöglicht mir etwas, was anderen oft verschlossen bleibt. Die Freude das scheinbar unmögliche doch wieder mal geschafft zu haben. Foto: runmysilkroad.com


Früher war alles besser – konnten die länger Durchhalten!?

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: